Oscar van den Boogaard

 

 

Im Sommersemester 2000 war der niederländische Schriftsteller Oscar van den Boogaard bei der Nederlandistik zu Gast. Van den Boogaard wurde 1964 in Harderwijk (Niederlanden) geboren. Aufgewachsen in den Niederlanden und in Surinam, studierte er Jura und Französisch in Montpellier, Brüssel und Amsterdam. Er lebt nun als Autor und Galerist in Brüssel.

Am 8. Juni konnten die Zuhörer/innen in einer spontanen, gleichermaßen amüsanten wie nachdenklich stimmenden Erzählung am Ablauf seiner vergangenen 24 Stunden teilhaben, die Oscar van den Boogaard seiner Lesung aus dem Roman Julias Herrlichkeit vorangehen ließ. Das Buch Julias Herrlichkeit erzählt von einer Frau, die aufbricht, ihre Sehnsüchte herauszufinden und zu leben. Es ist "eine Geschichte über die Sehnsucht im Leben, für die es in unserer Sprache kaum Worte gibt."

Für die Studenten/innen der Nederlandistik hielt Oscar van den Boogaard ein Proseminar ab mit dem Titel "Grenzüberschreitung". Ausgehend von seinem eigenen Werk, erhielten die Studenten/innen Einsicht in seine Denk- und Erfahrungswelt und wurden schließlich zu eigenständigen Stellungnahmen zum Phänomen Literatur ermutigt. Der offene Unterricht wurde u.a. durch eine Diskussion mit einem Philosophen aufgelockert.

Der Aufenthalt von Oscar van den Boogaard in Wien wurde durch die finanzielle Unterstützung des "Nederlands Literair Produktie- en Vertalingenfonds" ermöglicht.

Werke:

  • Dentz (1990)
  • Fremdkörper (1991)
  • Bruno´s optimisme (1993)
  • De heerlijkheid van Julia (1995) / Julias Herrlichkeit (1997)
  • Liefdesdood (1999) / Liebestod (2001)
  • Sensaties (2000)