Rachida Lamrabet

 

Im Mai 2014 war die flämisch-marokkanische Schriftstellerin Rachida Lamrabet für drei Wochen als "Writer in Residence" zu Gast in Wien.

Am 5. Mai fand eine zweisprachige Lesung in der Alten Schmiede statt, bei der die Autorin ihren Roman Vrouwland (2007, dt. Frauenland 2010) und eine ihrer Erzählungen aus dem Erzählband Een kind van God (2008, dt. Über die Liebe und den Hass 2012) präsentierte. Die Lesung wurde von Herbert Van Uffelen moderiert, und Petra Niederberger fungierte als Leserin der deutschen Übersetzung.

Rachida Lamrabet brachte sich auch als Gastdozentin bei den Lehrveranstaltungen "Literaturwissenschaft Aufbau" (Petra Niederberger) und "Übersetzen II" (Christine Hermann) ein.

In der literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltung diskutierte Rachida mit den Studierenden gesellschaftliche und literaturwissenschaftliche Aspekte ihrer Werke. Das "Writer in Residence"- Programm bot den Studierenden eine einmalige Gelegenheit, die Schriftstellerin kennen zu lernen und hautnah zu erleben. Sie bekamen wertvolle Kontext- und Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte der Werke der Autorin sowie Einblick in den komplexen Schreibprozess. In den spannenden Diskussionen, die in den Lehrveranstaltungseinheiten entstanden, ließ Rachida Lamrabet die Studierenden an ihrem umfassenden Wissen zur niederländischsprachigen Literatur teilhaben.

Im Rahmen des Writer-in-Residence-Programms fand außerdem ein dreitägiger Übersetzungsworkshop (Vertaalatelier op Locatie Nederlands-Duits) mit Rachida Lamrabet und der Übersetzerin ihrer Werke (Heike Baryga) statt. In dem Workshop arbeiteten die Studenten gemeinsam mit Autorin und Übersetzerin an einem bisher noch nicht übersetzten Fragment eines Romans Lamrabets. Die Studenten fanden die Diskussionen über die unterschiedlichen Übersetzungslösungen äußerst spannend und bekamen Einsicht in die Praxis des literarischen Übersetzens.

Mehr Informationen zu Autorin und Lesung finden Sie hier.

Fotos von Rachida Lamrabets Aufenthalt in Wien