Studieren im Ausland

 

Heutzutage ist es dank zahlreicher Mobilitätsprogramme beinahe undenkbar geworden, ein Studium ohne Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Wir empfehlen unseren Studierenden ausdrücklich sich für ein Auslandssemester zu bewerben, denn letztendlich profitieren NederlandistInnen in spe auf vielen Ebenen davon. Ob sich nun durch das Eintauchen in die Gesellschaft und Kultur des niederländischen Sprachgebietes der eigene Denkhorizont weitet, ob die Verbesserung der eigenen Sprachkenntnisse im Vordergrund steht, oder ob durch diese Chance sogar die ersten beruflichen Kontakte entstehen - das Auslandssemester ist die Möglichkeit, über sich hinaus zu wachsen.

Welche Möglichkeiten gibt es um das Nederlandistikstudium mit einem Auslandsaufenthalt zu verbinden?

Mobilitätsstipendien:

Allen Studierenden wird empfohlen, ein Semester im Rahmen eines Auslandsstudienaufenthaltes an einer Universität des Landes der Zielsprache zu verbringen. Für einen Aufenthalt  im Ausland stehen verschiedene Stipendienformen zur Verfügung:

CEEPUS

CEEPUS ist das Akronym für Central European Exchange program for University Studies. Dieses Programm fördert Studienaufenthalte bei den Partneruniversitäten der (zentraleuropäischen) Region. CEEPUS ermöglicht es unseren Studierenden ein Auslandssemester an einem der Nederlandistik-Institute in Polen, Tschechien oder Ungarn zu verbringen.

Kontaktperson: Univ.-Prof. Herbert van Uffelen

Erasmus+

Im Rahmen des Erasmus-Akommens gibt es für Studierende der Nederlandistik vielfältige Stipendien-Möglichkeiten für einen mehrmonatigen Studienaufenthalt in den Niederlanden, in Belgien oder an einer der Partneruniversitäten im zentraleuropäischen Raum.

Sommersprachkurs (NTU)

Der 3-wöchige Sommersprachkurs wird von der Nederlandse Taalunie organisiert und richtet sich vorrangig an Nederlandistik-Studierende extra muros. Jährlich bekommen ungefähr 120 Studierende die Chance teilzunehmen. Diese werden mittels eines Auswahlverfahrens selektiert. Für den Kurs ist lediglich ein geringer Beitrag zu zahlen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Stipendien zu beantragen. Die nächste Möglichkeit, sich für einen Platz zu bewerben, ist im Februar/März 2017.

Kontaktperson: Julia Sommer

KWA

Das KWA-Stipendium (für kurzfristige wissenschaftliche Aufenthalte) richtet sich an Masterstudierende oder an DoktorandInnen, die im Zuge ihrer Masterarbeit oder Dissertation einen Forschungsaufenthalt im Ausland verbringen müssen.

Der Antrag ist beim Büro für Internationale Beziehungen einzubringen. Mögliche Einreichtermine sind der 1. Februar, 15. Mai  und 15. Oktober.