ERASMUS OUTGOING

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den ERASMUS-Programmen der Studienrichtung Nederlandistik. Lesen Sie die Informationen aufmerksam. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Fachkoordinator/die Fachkoordinatorin unserer Studienrichtung.

Bitte lesen sie auch die Informationsblätter und Checklisten des International Office sorgfältig durch. Diese Dokumente enthalten wichtige allgemeine (nicht studienrichtungsspezifische) Informationen. Sie finden diese im rechten Randinhalt unter "Quick Info".

Inhalt dieser Seite:

  1. Studienplätze
  2. Voraussetzungen
  3. Bewerbungsfristen
  4. Bewerbungsprozedere
  5. Kurswahl und Learning Agreement
  6. Anrechnungen

1. Studienplätze

Voraussetzung für einen Erasmus-Studienaufenthalt sind Abkommen unserer Studienrichtung mit Universitäten im Ausland (hier finden Sie eine Übersicht aller ERASMUS Partneruniversitäten mit Links zu den Homepages der jeweiligen Universitäten). In dieser Liste können Sie nach den verfügbaren Plätzen an unseren Partneruniversitäten suchen.

In Belgien und in den Niederlanden stehen folgende Partneruniversitäten zur Auswahl: Universiteit Antwerpen, Katholieke Universiteit Leuven, Universiteit van Amsterdam, Rijksuniversiteit Groningen, Universiteit Leiden, Radboud Universiteit Nijmegen und Université catholique de Louvain.

Für Studierende, die den DCC-Track absolvieren, sind Erasmusplätze an folgenden Universitäten vorgesehen: Masarykova Univerzita (CZ), Univerzita Palackého v Olomouci (CZ), Universita Komenského v Bratislave (SK), Károli Gáspár Református Egyetem (HU), Debreceni Református Hittudmányi Egyetem (HU) und Uniwersytet Wroclawski (PL).

2. Voraussetzungen

Das ERASMUS-Programm richtet sich an ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts frühestens im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden.

Grundsätzlich empfehlen wir, einen ERASMUS-Studienaufenthalt erst nach Absolvierung der STEOP zu absolvieren.

Sprachnachweis

Für alle nicht-deutschsprachigen Partneruniversitäten ist für die Bewerbung um einen Erasmus-Platz an der Universität Wien ein Sprachnachweis erforderlich. Studierende der Philologien und Translationswissenschaft sind von dieser Regelung ausgenommen; sie benötigen für die Bewerbung keinen Sprachnachweis. Sollte die Gastuniversität jedoch einen gesonderten Sprachnachweis verlangen, ist dieser auch von Studierenden der Philologien und der Translationswissenschaft zu erbringen. 

Für französischsprachige Universitäten in Belgien und der Schweiz ist in jedem Fall ein Sprachnachweis über die jeweilige Landessprache vorzuweisen. Bei Bewerbungen außerhalb des englischen bzw. romanischen Sprachraums werden in der Regel Sprachnachweise für Englisch verlangt (z.B. skandinavische und osteuropäische Länder).

Das vorgeschriebene Sprachniveau ist bereits zum Zeitpunkt der Bewerbung nachzuweisen. Bei Bewerbungen für mehrere, verschiedensprachige Länder sind gegebenenfalls auch mehrere entsprechende Sprachnachweise zu erbringen.

Weitere Informationen zum Sprachnachweis finden Sie hier.

3. Bewerbungsfristen

In der Hauptvergabephase werden Plätze für das Wintersemester, das Sommersemester oder für das ganze Studienjahr vergeben. Restplätze für das Sommersemester werden im Zuge der Restplatzvergabe vergeben. 

Die Einreichfristen für Haupt- und Restplatzvergabe finden Sie hier. Die freien Plätze scheinen ab Mitte/Ende Jänner bzw. für die Restplatzvergabe ab Mitte September hier auf. Es gibt keine institutsinternen früheren Fristen.

4. Bewerbungsprozedere

Die Bewerbung erfolgt in mehreren Schritten. Detaillierte Informationen zum Ablauf der Bewerbung finden Sie auf der Website und den Infoveranstaltungen des International Office

Bewerbung beim Fachkoordinator/in

Sie müssen sich bei Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in für Ihren gewünschten Platz bewerben. Für die Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Sammelzeugnis
  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben

Die Bewerbungsunterlagen sind per e-mail bei Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in einzureichen.

Auswahlkriterien

  1. formale Voraussetzungen sind erfüllt
  2. Studienleistung und -fortschritt (mindestens abgeschlossene STEOP)
  3. Inhalt und Argumentation Ihrer Motivation im Bewerbungsschreiben

Nominierung

Im nächsten Schritt werden Sie von Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in für den Auslandsaufenthalt nominiert. Die nominierten Studierenden werden durch das International Office per Email verständigt und erfahren dann, welche Unterlagen Sie einreichen müssen. 

5. Kurswahl und Learning Agreement

Learning Agreement

Detaillierte Informationen zum Learning Agreement, in dem festgelegt wird, welche Lehrveranstaltungen in welchem Umfang von ECTS Sie während Ihres Auslandsaufenthalts absolvieren werden, finden Sie auf der Seite des International Office.

Informieren Sie sich über das Lehrangebot an Ihrer Gastuniversität und vergleichen Sie den dortigen Studienplan mit unserem und besprechen Sie das geplante Programm mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in. Das ausgefüllte Learning Agreement wird an unserem Institut dann von der SPL unterzeichnet.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, wann das Learning Agreement vorgelegt werden muss. Sie sind selbst dafür verantwortlich, dass Ihre Gastuniversität das Learning Agreement rechtzeitig erhält (normalerweise im Zuge Ihrer Anmeldung an der Partneruniversität). Sollte die Gastuni das Learning Agreement nicht bei der Anmeldung verlangen, nehmen Sie es bitte mit und besprechen Sie die Kurse nach Ihrer Ankunft dort im International Office.

ECTS und Lehrveranstaltungen

Prinzipiell sollten pro ERASMUS-Semester Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS absolviert werden. Um einen ERASMUS-Zuschuss zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall mindestens 3 an der Universität Wien anerkannte ECTS pro Monat erbringen. Dies ist die absolute Mindestforderung, die nicht unterschritten werden darf. Sollte dies der Fall sein, muss das Stipendium zurückgezahlt werden. 

Sollte Ihr Auslandsaufenthalt der Abfassung Ihrer Diplom- bzw Masterarbeit oder Dissertation dienen,wird dies im Learning Agreement durch die Angabe des Titels und die Unterschrift des Betreuers/der Betreuerin bestätigt. In diesem Fall müssen Sie in der Regel keine Lehrveranstaltungen absolvieren -- beachten Sie aber, dass einige Gastuniversitäten dennoch die Absolvierung einzelner Lehrveranstaltungen verlangen können.

Informieren Sie sich bei Ihrer Gastuniversität, welche Lehrveranstaltungen Sie als Incoming-Studierende absolvieren dürfen. Um die Kurswahl zu erleichtern, empfiehlt es sich, freie Wahlfächer/Alternative Erweiterungen für den ERASMUS-Aufenthalt aufzusparen. Von unserer Seite gibt es bezüglich der Kurswahl keine Vorgaben.

Änderungen im Learning Agreement

Da das Vorlesungsverzeichnis an Ihrer Gastuniversität in den meisten Fällen erst kurz vor Semesterbeginn feststehen wird, ist es verständlich, wenn Sie Ihr Kursprogramm später noch einmal abändern müssen. Änderungen müssen Sie der Studienprogrammleitung bekanntgegeben werden, um die Anrechnung nach Ihrer Rückkehr sicherzustellen. Geben Sie Änderungen bitte so früh wie möglich bekannt.

Wie Sie Ihr Learning Agreement abändern, wird hier erläutert. Bitte informieren Sie sich auch an Ihrer Gastuniversität über das Änderungsprozedere. Sobald das Learning Agreement von allen Seiten unterschrieben wurde, senden Sie eine Kopie per Mail an das International Office. 

6. Anrechnungen

Nach Ihrer Rückkehr füllen Sie mit Ihrer Studienprogrammleitung das Formular "Antrag auf Anerkennung" aus und lassen die im Ausland abgeschlossenen Kurse im Rahmen Ihres Studiums anerkennen. Dazu benötigen Sie auch das Sammelzeugnis der Gastuniversität (transcript of records). Eine Kopie dieses Antrags auf Anerkennung reichen Sie dann bitte gemeinsam mit dem vollständig unterzeichneten Learning Agreement und dem transcript of records im International Office ein.

Weitere Hinweise zur Anerkennung:

  • Sprechen Sie die im Ausland gewählten Kurse (auch Abänderungen) unbedingt immer mit Ihrer Studienprogrammleitung ab.
  • Die Anerkennung von freien Wahlfächern (Diplomstudium) oder "Alternativen Erweiterungen" (BA/MA) ist meist einfacher als von Pflichtfächern - daher ist es vorteilhaft, sich diese ECTS für das Auslandsstudium "aufzuheben".