Inhaltsverzeichnis

Wiener Broschüren 14: Die Freundeskreise der Rundfunkorchester in den Niederlanden

 

INHALT

Titelblatt

Danksagung

Einleitung

Teil I

1. Die Geschichte der Rundfunkensembles und des öffentlichen Rundfunks

1.1. Die Geschichte der niederländischen Rundfunkensembles

1.2. Der öffentliche Rundfunk in den Niederlanden

1.2.1. Kurze Geschichte des Rundfunks

1.2.2. Der zentrale Widerspruch des Rundfunkwesens

1.3. Zusammenfassung

2. Die zentrale Rolle der staatlichen Kultur- und Medienpolitik

2.1. Die Geschichte der Kultur- und Medienpolitik des ‘Rijk der Nederlanden’

2.2. Die aktuelle Gesetzgebung

2.3. Die Kulturpolitik des ‘Rijk’ in Bezug auf die klassischen Berufsorchester ab 1918

2.4. Die Medienpolitik des ‘Rijk’ ab 1923

2.5. Die Rundfunkorchester am Schnittpunkt von Medien- und Kulturpolitik

2.6. Zusammenfassung

3. Die Finanzierung der Rundfunkensembles durch den Staat

3.1. Das Budget des ‘Rijk’ für die symphonischen Berufsorchester

3.2. Das Gehaltsniveau der Musiker der niederländischen Rundfunkensembles im nationalen und internationalen Vergleich

3.2.1. Die Klassifizierung der symphonischen Berufsorchester

3.2.2. Der ‘Rapport Bakkenist’ vom 8. Oktober 1998

3.3. Die aktuelle Finanzlage der Rundfunkorchester

3.4. Zusammenfassung

4. Das Publikum der klassisch-symphonischen Rundfunkorchester

4.1. Zum Konzertbesuch in den Niederlanden

4.2. Das Publikum klassischer Musik nach demographischen Gesichtspunkten

4.3. Das Publikum klassischer Musik über die elektronischen Medien

4.3.1. Radio

4.3.2. Fernsehen

4.4. Die Bedeutung der aussendenden Rundfunkanstalt für das Publikum klassischer Musik

4.5. Zusammenfassung

5. Zusammenfassung Teil I

Teil II

6. Die ‘private Initiative’ des Bürgertums und das Orchesterwesen der Niederlande

6.1. Die ‘private Initiative’ des Bürgertums und die Entwicklung der Berufsorchester in den Niederlanden

6.2. Die Rolle des Bürgertums im Musikleben der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

6.3. Philantropie und freiwillige Arbeit in den Niederlanden am Ende des 20. Jahrhunderts

6.3.1. Finanzielle Beiträge für Kultur von Privaten

6.3.2. Freiwillige Arbeit zugunsten eines kulturellen Zwecks

6.3.2.1. Freiwilligenarbeit in den Niederlanden

6.3.2.2. Das Profil des Freiwilligen

6.3.2.3. Freiwilligenarbeit zugunsten von Berufsorchestern

6.4. Zusammenfassung

7. Das Phänomen des Freundeskreises zugunsten eines Orchesters in den Niederlanden

7.1. Abgrenzung des Begriffs ‘Freundeskreis’

7.2. Zur Geschichte und Entwicklung des Freundeskreises der klassischen Berufsorchester in den Niederlanden

7.2.1. Die Recherchen zu den Freundeskreisen bis Ende der 80er Jahre nach Clara Hibma

7.2.2. Aktuelle Tendenzen seit Ende der 80er Jahre

7.3. Die messbaren finanziellen Beiträge der Freundeskreise zugunsten ihrer Orchester

7.4. Das theoretische Profil eines Freundeskreises eines Orchesters

7.4.1. Die Zielsetzung

7.4.2. Die Rechtsform

7.4.3. Die Aktivitäten des Freundeskreises

7.4.3.1. Die Aktivitäten des Freundeskreises zugunsten des Orchesters

7.4.3.2. Die Aktivitäten des Freundeskreises zugunsten der Mitglieder

7.4.4. Die Bedeutung des Freundeskreises für das Orchester

7.5. Zusammenfassung

8. Die Freundeskreise der niederländischen Rundfunkorchester

8.1. Die Geschichte der Freundeskreise der Rundfunkorchester der Niederlande

8.2 Die bestehenden Freundeskreise der niederländischen Rundfunkorchester

8.2.1. Das ‘Radio Kamerorkest’

8.2.2. Die ‘Vereniging Vrienden van het Radio Kamerorkest’

8.2.3. Das ‘Metropole Orkest’

8.2.4. Die ‘Stichting Vrienden van het Metropole Orkest’

8.2.5. Vergleichende Gegenüberstellung der Freundeskreise des RKO und des MO

8.3. Die Unterschiede zwischen Freundeskreisen von Rundfunkorchestern und jenen von Nicht-Rundfunkorchestern

8.4. Zusammenfassung

9. Zusammenfassung Teil II

Teil III

10 Exkurs: Die Freundeskreise der deutschen Rundfunkorchester

10.1. Quantitative Auswertung unserer Fragebögen bzw. Interviews

10.1.1. Die Rundfunkorchester

10.1.2. Die Freundeskreise der Rundfunkorchester

10.1.3. Die Beziehungen zwischen Freundeskreis, Rundfunkorchester und Rundfunkanstalt

10.1.3.1. Die Beziehungen zwischen Freundeskreis und Rundfunkanstalt

10.1.3.2. Die Beziehung der Freundeskreise zu ihrem Rundfunkorchester

10.1.4. Die Bedeutung des Freundeskreises in der Einschätzung der Freundeskreise selbst und der Orchestermanager

10.2. Eigenschaften mit Modellcharakter der einzelnen Freundeskreise

10.2.1. Der Freundeskreis als Publikumsorganisation für das Rundfunkorchester

10.2.2. Der Freundeskreis als Publikumsorganisation für die Rundfunkanstalt

10.2.3. Der Freundeskreis als Finanzier

10.2.4. Der Freundeskreis als Hilfe zur Integration

10.2.5. Der Freundeskreis als Lobbyist

10.2.6. Der Freundeskreis als Förderer der Unabhängigkeit

10.3. Zusammenfassung

11. Die ‘größtmögliche Bedeutung’ eines Freundeskreises für ein Rundfunkorchester in den Niederlanden

11.1. Grundsätzliches zur ‘größtmöglichen Bedeutung’ eines Freundeskreises eines Rundfunkorchesters in den Niederlanden

11.2. Die Entwicklung eines Profils für einen Freundeskreis von ‘größtmöglicher Bedeutung’

11.2.1. Die wesentlichen Rahmenbedingungen der Existenz eines Rundfunkorchesters in den Niederlanden

11.2.2. Die wichtigsten Zielsetzungen eines Freundeskreises von ‘größtmöglicher Bedeutung’

11.2.2.1. Die Aufrechterhaltung bzw. Verbesserung der Finanzierung des Rundfunkorchesters durch das ‘Rijk’

11.2.2.2. Die Optimalisierung der Produktionsstrukturen beim öffentlichen niederländischen Rundfunk

11.2.2.3. Der Faktor ‘Image’ und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit

11.2.2.4. Weitere Aufgabenstellungen als Folge spezifischer Zukunftsperspektiven des Orchesters

11.3. Das Profil eines Freundeskreises von ‘größtmöglicher Bedeutung’

11.4. Der Freundeskreis von ‘größtmöglicher Bedeutung’ und die bestehenden Freundeskreise im Vergleich

11.5. Zusammenfassung

12. Zusammenfassung Teil III

III. Schlussbemerkung

Anlagen

Glossar niederländischer Begriffe

Liste der verwendeten Abkürzungen

Literatur- und Quellenverzeichnis

Liste der durch den Autor geführten Interviews

Fragebögen an die Manager von Rundfunkorchestern in Deutschland, denen ein Freundeskreis

angeschlossen ist

Fragebogen an die Vorstände von Freundeskreisen von Rundfunkorchestern in Deutschland

Fußnoten

Tabellen (im Anhang)

Tabelle A: Die symphonischen Berufsorchester der Niederlande 1970 bis 2002

Tabelle B: Die sozialen Klassen

Tabelle C: Zuschauer-Profil; Fernsehaussendungen Matinee im ersten Quartal des Jahres 2002

Tabelle D: Zuschauer-Profil; Live-Fernsehaussendungen von klassischen Konzerten ohne Matinee

Tabelle E: Eckdaten der Freundeskreise von Rundfunkorchestern in Deutschland 2002